Die Schweizer Tochtergesellschaft der EQS Group AG erwirbt mit Beginn des neuen Jahres 100 Prozent der Anteile an der Integrity Line GmbH mit Sitz in Zürich. Der Kaufvertrag zur Übernahme des renommierten Anbieters für cloudbasierte Hinweisgebersysteme wurde heute unterzeichnet.

Die Gesellschaft wird künftig eine Schlüsselrolle in der globalen Wachstumsstrategie für Whistleblowing der EQS Group einnehmen.
Die Integrity Line GmbH ist auf die Einführung und den Betrieb von Meldesystemen spezialisiert und hat dafür eine eigene Cloud-Plattform entwickelt. Die Gesellschaft betreibt Hinweisgebersysteme, die in über 150 Ländern und in über 50 Sprachen erreichbar sind. Mit Hilfe eines internen Meldesystems können Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten anonym und sicher auf Missstände in Unternehmen und Organisationen hinweisen. Das Unternehmen erzielt gegenwärtig wiederkehrende Lizenzerlöse (ARR) von über 1 Million Schweizer Franken. Über den Kaufpreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Finanzierung erfolgt vollständig aus der hierfür durchgeführten Kapitalerhöhung.

 

Die Integrity Line GmbH wurde im Jahr 2009 von Dr. Zora Ledergerber gegründet und gilt als Benchmark für Whistleblowing-Lösungen mit internationaler Reputation. Frau Dr. Ledergerber wird die Geschäftsführung binnen des ersten Quartals übergeben und danach weiter beratend zur Seite stehen. Zum Kundenstamm zählen internationale Konzerne wie Baloise, Organisationen wie die UEFA und Institutionen wie die Schweizer Kriminalpolizei Fedpol. Die Gesellschaft erfährt eine starke Nachfrage nach Hinweisgebersystemen und rechnet daher für das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatzwachstum von rund 40 Prozent bei gleichzeitig starkem Anstieg der jährlich wiederkehrenden Erlöse (ARR).